„STEP Elterntraining in der Jugendhilfe -
ein Erfahrungsbericht“

Dieser Artikel wurde vom zertifizierten STEP Kursleiter Werner Mayer, Diplom Sozialwissenschaftler, systemischer Berater und Mediator,  in der Zeitschrift heilpädagogik.de, 03/2008 veröffentlicht.

„Heute, 4 Jahre nach Einführung des STEP Elterntrainings in das Leistungsangebot der „Integrativen Jugendhilfe“ in Oldenburg lässt sich folgendes feststellen: Das STEP Elterntraining eignet sich sehr gut für den Einsatz in der Erziehungshilfe.
Durch die Integration des STEP Elterntrainings in das Gesamtangebot der integrativen Jugendhilfe ist für die Eltern eine neue Ebene des Lernens etabliert worden. Durch die Gruppensituation werden Lernvorgänge ermöglicht, die in „normalen“ Elterngesprächen so nicht realisierbar sind. Die Lernerfolge der einzelnen Teilnehmer befruchten wiederum die Elterngespräche, die im Rahmen der Jugendhilfemaßnahmen weiterhin geführt werden.

In Hinblick auf die erreichten Ergebnisse bei den Eltern zeichnet sich eine gewisse Bandbreite ab… Allgemein kann von einer Verbesserung der Erziehungskompetenz gesprochen werden, die an der Zunahme von Empathie und Verständnis, an einer erweiterten kommunikativen Kompetenz und einer reflektierteren erzieherischen Vorgehensweise deutlich wird.
Je ressourcenärmer die teilnehmenden Eltern sind, desto wichtiger scheint es zu sein, dass sie erst einmal Qualitäten wie Zugehörigkeit, Respekt und Wertschätzung in der Gruppe erleben. Die Erfahrung stärkt die Eltern und bildet die Grundlage dafür, dass sie diese Qualitäten an ihre Kinder weitergeben können.

Der größte Erfolg des Elterntrainings scheint aber darin zu liegen, dass viele Eltern nach Ablauf des Trainingskurses weitermachen wollen und dies auch tun. Hier scheint die Erkenntnis gereift zu sein, dass sie es selber in der Hand haben, wie sich das Familienleben zu Hause gestaltet. Dies ist ein wesentlicher Schritt von der häufig erlebten Ohnmacht zur Erfahrung der Selbstwirksamkeit.“

Vollständiger Text

STeP Elternkurs in der Aufsuchenden Jugendhilfe

Beim Kasseler Familienberatungszentrum e.V. finden STEP-aJh Elternkurse unter der Leitung der Fachbereichsleiterin, Frau Birte Hahne, zertifizierte STEP Kursleiterin, statt.

Die Kurse zeichnen sich aus durch die regelmäßige und engagierte Teilnahme der Eltern an den 12 Treffen. Z.B. sind in einer Gruppe zehn von zehn Eltern bis zum Ende dabei geblieben, in einer anderen Gruppe 11 von 12 Eltern.  

Herr T. besucht gemeinsam mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin den STEP-ajh Elternkurs. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter (3 Jahre). Seine Rückmeldung nach dem Kurs:
„Die STEP Strategien schaffen selbst bei den unterschiedlichsten Erziehungsstilen und Erziehungsansichten eine gemeinsame Ebene. Auf dieser Ebene sprechen wir alle die gleiche Sprache.“

Frau G. (59 Jahre) besuchte gemeinsam mit ihrem Sohn (40 Jahre) den STEP-aJh Elternkurs. Die beiden leben gemeinsam in einem Haus. Frau G. unterstützt ihren alleinerziehenden Sohn mit Enkel wo sie kann. Sie hat ihm alles abgenommen, bevor sie STEP begonnen hat. Ihre Rückmeldung nach dem Kurs:
„Im STEP Elternkurs habe ich gelernt, dass ich an mich selbst denken muss. Ich habe gemerkt, dass ich viel abgeben kann. Ich bleibe ruhiger und ziehe mich mehr zurück. Ich bin ein ganz gelassener Mensch geworden. Ich habe mehr Vertrauen zu meinem Sohn.“

Beispiele von Jugendhilfeeinrichtungen in DEutschland,
die STEP Elternkurse anbieten

Bundesland / OrtEinrichtungFotoKursleiter / inProfil
Kontakt
Baden-Württemberg / Reutlingen Pro Juventa Heike Schrinner
Hamburg Pestalozzi Stiftung Petra Hansen
Hessen / Kassel Kasseler Familienberatungs-zentrum e.V. (kafa) Birte Hahne
Niedersachsen / Celle Caritasverband Celle Cordula Uhde
Niedersachsen / Celle Caritasverband Celle Ulrike Rathmann
Niedersachsen / Celle Caritasverband Celle Julia Koch
Niedersachsen / Celle Caritasverband Celle Renate Schulze
Niedersachsen / Celle Pestalozzi Stiftung Bianka Bensch
Niedersachsen / Oldenburg Integrative Jugendhilfe Gabriela Reinke
Niedersachsen / Asendorf Die Überflieger Birgit Gramann
NRW / Köln Ki d S Iris Ahrens
NRW / Köln Ki d S Ursula Lindlar
NRW / Köln Ki d S Kirsten Scheurer
NRW / Köln Ki d S Katrina Grundmann
NRW / Siegburg Kinderheim Pauline von Mallinckrodt Ulrike Heimbach

Barbara Ehrlich, Diplompsychologin und zertifizierte STEP Kursleiterin, fasst die Ergebnisse der Evaluation der STEP Elternkurse in Settings in ihrem Buch zusammen. Sie sagt, u.a.: „Als Teilprojekt von BEEP wurde STEP bezüglich der Erreichbarkeit von sozial benachteiligten Eltern untersucht. … Die Auswertung der Daten ergab, dass ein auf die Zielgruppen zugeschnittenes Angebot (vorwiegend Eltern im Bereich HzE, sozial isolierte Familien aus bildungsfernen Milieus und Migrantengruppen) die Schwelle zur Inanspruchnahme von Hilfsangeboten absenkt und dass mit dem Elterntraining, wenn es an ein Setting angebunden ist, eine Stärkung von Ressourcen im Sinne des Empowerment erreicht wird."

weiter

Im Rahmen der Befragung für die wissenschaftliche Evaluation haben Eltern das Besondere an STEP wie folgt formuliert:

  • „konkrete Behandlung meiner Probleme“
  • „große Praxisnähe mit konkreten Fallbeispielen“
  • „STEP gibt Struktur und Handwerkszeug konkret für den Umgang mit meinem Kind“
  • „Vorschläge nicht nur theoretisch überzeugend, sie sind auch praktisch durchführbar“

Der Austausch untereinander wird in jeder fünften Aussage hervorgehoben, z.B.

  • „das respektvolle und demokratische Miteinander“
  • „Das Verstehenlernen der Kinder unter Gleichgesinnten“
  • „Die Feststellung, dass fast alle anderen Familien dieselben Probleme haben“

Stellen Sie sich vor, Sie würden mit Ihren Freunden so sprechen, wie Sie manchmal mit Ihren Kindern reden.

Behandeln Sie Ihr Kind so, wie Sie Ihre/n beste/n Freund/in behandeln!

                        STEP  Das Elternbuch - 
         Die ersten 6 Jahre, BELTZ Verlag