… sensibilisieren … reflektieren … erfahren … üben … austauschen … umsetzen … verinnerlichen …


WAS ERWARTET ELTERN IN EINEM ELTERNKURS?

Infofilm für die Schweiz abspielen

Haltung und Handlungsweisen werden den Eltern vermittelt durch:

  • STEP  Das Elternbuch – jeweils differenziert nach Alter der Kinder
  • Erläuterungen des/r zertifizierten Kursleiter/in
  • pädagogische Rollenspiele
  • praxisorientierte Beispiele auf der DVD
  • Beispiele aus dem Alltag der teilnehmenden Eltern

 STEP  Das Elternbuch, Die ersten 6 Jahre



BELTZ Verlag
9. erweiterte Auflage, 2016 
Herausgeberinnen: Trudi Kühn und Roxana Petcov

Vorwort: Professor Dr. Christian Rieger, ehem. Leiter der Kinderklinik an der Ruhr-Universität Bochum


Professor C. Rieger sagt: „Das Buch schafft die Voraussetzung für die Anwendung von Erziehungsprinzipien, die dem Kind helfen, ohne es zu drillen. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Eltern durch dieses Buch und den darauf basierenden STEP Elternkurs Freude an der Erziehung bekommen und möglichst viele Kinder dadurch zu selbstbewussten und lebensfrohen Erwachsenen heranwachsen.“

Inhalt hier

auch als E-Book erhältlich - hier

 STEP  Das Elternbuch, Kinder ab 6 Jahre

 

BELTZ Verlag
9. erweiterte Auflage, 2016

Herausgeberinnen: Trudi Kühn, Roxana Petcov,
Linda Pliska

Im Vorwort sagen die Autoren, Dr. Don Dinkmeyer, Sr., Dr. Gary McKay und Dr. Don Dinkmeyer, Jr.:
„Indem Sie STEP anwenden, werden Sie feststellen, dass Sie es in der Hand haben, das Verhältnis zu Ihren Kindern zu verbessern und ein harmonischeres Zuhause zu schaffen. Mit Hilfe von STEP können Sie Ihren Kindern das notwendige gesunde Selbstvertrauen vermitteln, sowohl für sich und ihre Ideen einzustehen als auch im Team zu arbeiten. Ihre Kinder brauchen beides, um in ihrem privaten wie auch in ihrem beruflichen Leben erfolgreich zu sein und um den Herausforderungen, die das Leben an sie stellt, mit Zuversicht begegnen zu können.“

Inhalt hier

auch als E-Book erhältlich - hier

 STEP  Das Elternbuch, Leben mit Teenagern



BELTZ Verlag
6. erweiterte Auflage, 2015 
Herausgeberinnen: Trudi Kühn und Roxana Petcov

Vorwort: Professor Klaus Hurrelmann, Professor für Gesundheits- und Erziehungswissenschaften, Universität Bielefeld und Hertie School of Governance Berlin

Professor K. Hurrelmann sagt: „STEP `Leben mit Teenagern´ hilft Eltern, den erzieherischen Herausforderungen auch und gerade während der Teenagerjahre gerecht zu werden und eine bessere Beziehung mit ihrem Teenager aufzubauen – sowohl bei normalen Alltagsschwierigkeiten als auch bei größeren Erziehungsproblemen. Durch die Hilfe zur Selbsthilfe, die STEP bietet, und eine wertschätzende, lebensbejahende Haltung, können wir als Eltern erreichen, was uns allen am Herzen liegt: Jungen Menschen zu erziehen, die glücklich, selbstbewusst und verantwortungsvoll im Leben stehen.“

Inhalt hier

auch als E-Book erhältlich - hier

Unterstützung für die individuelle praktische Umsetzung zu Hause erhalten
die Eltern im Kurs durch:

themenspezifische Übungen

Erfahrungsaustausch in der Gruppe

Rollenspiele

Kleingruppenarbeit


unter der Moderation des/der zertifizierten Kursleiters/Kursleiterin.

Nachhaltigkeit

Eine nachhaltige Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern wird gewährleistet durch

  • die Zeit, die im Kurs zur Verfügung steht (20 Stunden, idealerweise in einem Zeitraum von 2-3 Monaten) und
  • die sog. „Elterntreffs“. Durch die Teilnahme an diesen jeweils zweistündigen Elterntreffs haben die Eltern die Möglichkeit, sich - auch nach Abschluss des Kurses -  gegenseitig zu unterstützen. Mit Hilfe der STEP Strategie finden die Eltern individuelle Lösungen für Herausforderungen im Alltag.

Erfahrungen von Teilnehmer/innen

an einem STEP Elternkurs an der Alfred-Adler-Schule in Duisburg, März – Mai 2011, Kursleitung Birgit Lade:

Mit etwaigen Bedenken und Ängsten waren wir beim ersten Treffen."Was denken die anderen nun bloss?" ... "Scham" ... "Solche Probleme habe ich nicht" ... mit diesen und ähnlichen Gedanken begann die Vorstellungsrunde ... und dann stellte sich von Treffen zu Treffen eine gewisse Erleichterung und Einsicht ein:

"Ich bin nicht alleine mit meinen Problemen".

„Es kostete anfangs schon Über- windung so offen über seine Probleme zu reden. Doch wir erfuhren sehr viel Zuspruch und Ermutigung durch die Kursleitung und Feedbacks der anderen Eltern. Das bestärkte uns.
Oft waren es sehr bewegende Momente wenn einer seine Probleme schilderte und man erkannte seine eigenen Handlungen und Reaktionen wieder. Die Kursleiterin vermittelte stets das Gefühl, dass wir ernst genommen wurden. Wir erlernten auch die Sichtweisen unserer Kinder mal mit anderen Augen zu betrachten und unser eigenes Verhalten zu hinterfragen und zu überdenken.
Für jedes Problem wurde eine sehr individuelle Lösung gefunden.

weiter

 "Ich höre und vergesse.
   Ich sehe und behalte.
   Ich tue und verstehe."
                
Chinesisches Sprichwort
 

Für Motivation, Begeisterung, individuelles Ausprobieren von Handlungsweisen und Verinnerlichung einer respektvollen, wertschätzenden Haltung sorgen:

  • die klare Struktur des Programms
  • die schrittweise Vorgehensweise
  • das affektive Lernen
  • der humorvolle und freundliche Umgang sowie
  • die Vorbildfunktion des/r Kursleiters/Kursleiterin
    (auf dem Bild von links:
    Rhonda Bowen, Roxana Petcov, Trudi Kühn. 

Evaluation des STEP Elterntrainings

Die Frage „Wie würden Sie den Unterrichtsstil der/des Kursleiterin/Kursleiters kurz charakterisieren?“ sollten die Kursteilnehmer/innen frei beantworten.

„Die mit Abstand am häufigsten genannten Attribute beziehen sich zum einen auf die Einfühlsamkeit, das Verständnis und die Unterstützung, die den Kursteilnehmern durch die STEP Trainer/innen demnach wohl besonders stark entgegengebracht werden. Dies wird z.B. häufig mit „einfühlsam“ „verständnisvoll“, „ermutigend“, „empathisch“ umschrieben. Aber auch die Wörter „annehmend“, „gefühlvoll“, „warm“ und „sensibel“ werden genannt.

Zum anderen wird besonders oft und durchgängig die Unterrichtsmethodik als strukturiert, schlüssig und konsequent beurteilt. So werden Umschreibungen wie „zielgerichtet“, „systematisch“ oder „auf den Punkt gebracht“, von den STEP Teilnehmern verwendet. Hierin kann sich STEP in seinem Selbstverständnis als systematisches Trainingsprogramm bestätigt sehen. …

Die eben aufgeführten typischen Beurteilungen (Einfühlsamkeit, Systematik, Offenheit, Kompetenz) lassen sich über alle Trainer hinweg aufzeigen. Dies bedeutet aber keinesfalls, dass die einzelnen Trainer kein eigenständiges Profil hätten. Es finden sich durchaus auffällige Übereinstimmungen zwischen den Mitglieder-Urteilen innerhalb einzelner Kurse, die auf bestimmte „Trainer-Typen“ schließen lassen (z.B. eher sachlich-ernsthaft, locker-humorvoll oder besonders zielgerichtet und konsequent).“

Zitate aus dem ERSTEN BERICHT DER WISSENSCHAFTLICHEN BEGLEITFORSCHUNG, Universität Bielefeld, Oktober 2005