STEP Tandem ist ein aufsuchendes Elterntraining für Eltern und ihre Familienhelfer/innen

Der Kurs wurde auf der Basis von STEP Elterntraining entwickelt und wird in Kooperation mit der Familienhilfe durchgeführt.

Eltern, die seit Jahren Jugendhilfeleistungen erhalten, häufig auch von der Kindesherausnahme bedroht sind, können mit ihren Familienhelfer/innen am Elterntraining teilnehmen. STEP Tandem passt sich kontinuierlich in Vermittlung und Setting an die Bedürfnisse der Eltern an. Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe und konkrete Unterstützung bei der Übernahme von Erziehungsverantwortung.

Viele der Eltern wissen, dass sie anders erziehen müssen, aber nicht wie sie es tun können. Mit STEP Tandem können sie sicherer und verantwortlicher handeln.

Besonderheiten

Spezifische Ziele:

  • Bewusste Änderung des Verhaltens und der Haltung der Eltern ihren Kindern gegenüber, die in der Folge eine Verhaltensänderung bei den Kindern bewirkt
  • Stärkung des Selbstvertrauens der Eltern durch systematische Ermutigung in der Gruppe, durch Anerkennung ihrer Kompetenzen und Ressourcen
  • Veränderung der Bindungssituation durch die Anleitung der Eltern zur differenzierten Wahrnehmung von Gefühlen
  • Physisch und psychisch gewaltfreie Erziehung der Kinder als Ergebnis des stärkeren Selbstvertrauens und der erhöhten Erziehungskompetenz der Eltern
  • Entwicklung und Stärkung von gesundheitsrelevanten Lebenskompetenzen der Eltern:
    Selbstwirksamkeitsgefühl, Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen, Selbstwahrnehmung, Empathie, Kommunikationsfähigkeit, Fähigkeit zum Umgang und zur Bewältigung von Emotionen und Stress.
  • Übernahme der Erziehungsverantwortung durch die Eltern, so dass der Verbleib der Kinder in den Familien möglich ist und das Kindeswohl gefördert wird.
    Dabei werden auch Kosten gespart, die durch die Fremdunterbringung entstehen.

Adaptierte Arbeitsweise:

  • Mehr Zeit (27,5 Stunden) und individuelle Unterstützung der Eltern zum Lernen und Üben, zur Anwendung im Alltag und Verinnerlichung des Konzepts
  • Ergänzende Einzelgespräche mit den Eltern bzw. Gruppengespräche mit den Familienhelfer/innen

 


Diese spezielle Anwendung des STEP Konzepts im Bereich der Erziehungshilfe wurde 2006 von Dagmar Mihr, Erziehungswissenschaftlerin, Kinderkrankenschwester, Familientherapeutin und zertifizierte STEP Kursleiterin entwickelt.

Für die Spezialisierung für STEP Tandem nehmen zertifizierte STEP Kursleiter/innen an einem Aufbaumodul unter der Leitung von Frau Mihr teil.


Spezialisierte Kursleiter/innen

Folgende Kursleiterinnen sind für die Durchführung von STEP Tandem Kursen qualifiziert:

Bundesland / OrtFotoKursleiter / inProfil
Kontakt
Hessen Birte Hahne
Hessen Dr. Esther Hansch
Hessen / Landkreis Göttingen Dagmar Mihr
Niedersachsen   Christine Brümmel
Niedersachsen Andrea Griesel
Niedersachsen   Imme Neveling-Helpertz
Niedersachsen Beate Rettig
Niedersachen / Landkreis Celle Renate Schulze
NRW   Regina Jung
NRW / Landkreis Wesel Birgit Lade
NRW Burkhard Laumeier
NRW / Landkreis Ennepe-Ruhr Angela Stauten-Eberhardt

Evaluation settingbasierter
STEP Elternkurse

Elternbildung und Elternpartizipation in Settings – Abschlussbericht Bielefelder Evaluation von Edukationsprogrammen (BEEP), Gefördert durch das BMBF, 2010:

STEP Tandem als „Model of Good Practice“ für die soziallagen-bezogene Gesundheitsförderung,
S. 359

„STEP Tandem zielt auf die gesunde psychosoziale Entwicklung der Kinder und die psychischen Gesundheit der Eltern trotz hohem Risikostatus ab, der durch multiple Belastungsfaktoren (z.B. chronische Armut, Suchterkrankung eines Elternteils, sehr junge Elternschaft – Familien aus sog. „Multiproblemmilieus“) gekennzeichnet ist. Gesundheitsförderung durch STEP Tandem findet auf dem Wege einer Stabilisierung oder Stärkung personaler, familiärer und sozialer Ressourcen statt. Das Programm zielt bewusst auf die Entwicklung von Erziehungs- und Lebenskompetenzen sowie Persönlichkeitsressourcen der Eltern ab. Über die Kompetenzstärkung der Eltern sollen gesundheitsförderliche Bedingungen in der Lebenswelt „Familie“ aus Sicht von Kindern und Eltern hergestellt werden.“

STEP Tandem im Landkreis Göttingen

„STEP Tandem“ ist in das Soziale Hilfesystem des Landkreises Göttingen eingebunden (Jugendamt, Familienhilfe-Träger), und wird in enger Kooperation mit der sozial-pädagogischen Familienhilfe umgesetzt. Das Jugendamt des Landkreises hat die Konzept-Entwicklung von STEP Tandem durch Dagmar Mihr und die Modellphase zu 50% finanziert. Die andere Hälfte wurde durch die Winzig-Stiftung übernommen.

Für die Vermittlung des STEP Konzepts wird jeweils das passende Trainingsmaterial eingesetzt
Der Kurs ist in Format, Inhalt, Methodik und Didaktik speziell auf den Bedarf von Eltern abgestimmt, die unter hohen familialen Belastungen stehen und überwiegend aus sozial benachteiligten Bevölkerungs-schichten stammen. Für einen STEP Tandem Kurs wird z.B. statt des Elternbuchs das Elternvideo (in DVD-Format) als Trainingsmaterial eingesetzt. Die Eltern und ihre Familienhelfer/innen besuchen den Kurs gemeinsam – als „Tandem“.