Meinungen von Erzieher/innen, Kita-Leiter/innen, TagesPflegepersonen und Experten

Erzieher/innen und Kita-Leiter/innen, die an einer STEP Weiterbildung für Erzieher/innen teilgenommen haben

„Für mich persönlich hat sich seit der Weiterbildung viel verändert. Mein Blick auf die Kinder und die Eltern ist ein anderer geworden. Viel gelassener kann ich heute Situationen einschätzen und unnötigen Konflikten aus dem Weg gehen. Natürlich ist es am effektivsten, seitdem das Team sich gemeinsam mit dem STEP Programm auseinander gesetzt hat.
Zunehmend fließen bei Elterngesprächen Hinweise und Ratschläge aus der Weiterbildung und dem Buch ein. Eltern sind nun an einer eigenen Fortbildung sehr interessiert. Auch die Kinder haben Veränderungen bemerkt und in ihren Kindergartenalltag integriert. Sie genießen es, Verantwortung übernehmen zu dürfen. Wir können als Kindergartenteam das STEP Programm nur jeder Erzieherin empfehlen.“

Susanne Amft, Ev. Kindergarten Dortmund-Berghofen

„Durch STEP haben die Kinder und ich eine neue Basis gefunden miteinander umzugehen. Die Kinder sind untereinander ganz anders im Gespräch, um ihre Bedürfnisse auszudrücken. Konflikte können sie teilweise ohne meine Hilfe klären. Durch die Entscheidungsmöglichkeiten fühlen die Kinder sich ernst genommen. Der Lautstärkepegel ist drastisch zurückgegangen. STEP hat sich innerhalb der Gruppe verselbstständigt. Durch die einfachen Schritte hat man ein gutes Rüstzeug um es anzuwenden. Die Arbeit macht viel mehr Freude, da ich viele Dinge entspannter sehen kann!“

Andrea Rachelski, Erzieherin, Dortmund

"Durch das STEP Training habe ich meine Sichtweise verändern können und die Chance bekommen, Kinder aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. So habe ich mit den neu dazu gewonnenen Verhaltensweisen, wie dem Unerwarteten tun,  Wahl-möglichkeiten geben, dem aktiven Zuhören und den Ich-Aussagen Methoden an die Hand bekommen, dem Kind respektvoller gegenüber zu treten. Ich merke, dass ich mich immer öfter hinterfrage: "Wessen Problem ist es?", "Wie fühle ich mich, wenn das Kind Fehlverhalten zeigt?", "Wie reagiere ich nach STEP -  angemessen"?, "Was braucht das Kind?"

Dank STEP habe ich ein anderes Miteinander in unserer Gruppe festgestellt. Das Verhalten der Kinder untereinander und die Streitgespräche haben eine andere Qualität bekommen. Die Eltern in unserer Gruppe haben bei uns Erziehern in der Redeweise mit den Kindern Veränderungen festgestellt und hinterfragt, warum wir jetzt so mit den Kindern sprechen und ob es Wirkung zeigt bei den Kindern. Ich wende die STEP Strategien auch zu Hause bei meinem Sohn an. Das Lernen für die Arbeiten und die Hausaufgabensituation ist durch den Einsatz von STEP viel entspannter geworden. Durch STEP kann ich das Fehlverhalten bei meinem Sohn besser zuordnen und ihn durch logische Konsequenzen zu einem eigenverantwortlichen Handeln anhalten."

Daniela Booß, Erzieherin, Hamburg

"Mir hat die STEP Weiterbildung sehr viel gebracht: Durch das aktive Zuhören und die wertschätzende Ansprache kann ich mich besser in die Kinder hineinversetzen und auf sie eingehen. Es bietet mir die Möglichkeit, Konfliktsituationen stressfreier für mich und das Kind zu lösen. Durch die Wahlmöglichkeiten und die Ermutigung kann ich die Kinder zum selbstbewussten, selbstbestimmenden und verantwortungsbewussten Menschen erziehen, indem sie ihre eigenen Entscheidungen treffen können. Ich bin in meinen Handlungen sicherer und konsequenter geworden, damit ich für die Kinder besser einzuschätzen und beständiger bin - dies ist mir durch den STEP Kurs und den Zertifizierungsbericht bewusst und wichtig geworden. Ich denke, dass ich durch meine wertschätzende Art dem Kind gegenüber, dem Kind Halt, Geborgenheit, Zutrauen, Sicherheit und Orientierung gebe.

Im Elterngespräch fühle ich mich sehr viel sicherer. Ich höre den Eltern aktiv zu, ich „spiegele“ die wahrgenommenen Gefühle wider und formuliere „Ich-Aussagen“.
Die Eltern vertrauen mir, gemeinsam haben wir eine gute Basis für unsere Zusammenarbeit. Ich glaube und  stelle fest, dass die Eltern offener sind und Vertrauen zu mir haben.

Für mich ist es sehr wichtig, dass die Kinder sich wohl und geborgen fühlen, dass sie sich wertgeschätzt behandelt fühlen und offen und neugierig in die Welt hinausgehen. Das kann aber nur das Kind, was sich anerkannt und geliebt fühlt.

Durch die STEP Weiterbildung habe ich mir noch einmal viele Gedanken über „mein Bild vom Kind“ gemacht. Ich denke, dass ich durch die wertschätzende Art, im Alltag mit den Kindern zu kommunizieren, ihnen mehr Sicherheit, Halt und Orientierung gebe.

STEP ist eine Weiterbildung die sehr praxisnah und mit vielen Werkzeugen bestückt ist."

Jessica Meinhart, Hamburg

"Ich glaube, dass die Atmosphäre in unserer Kita seit der STEP Weiterbildung sehr viel ruhiger ist. Unsere Devise, es darf kein Kind angeschrieen werden und jede Träne, die ein Kind weint, ist eine Träne zu viel,  leitet uns durch unser pädagogisches Handeln.  Wir wissen,  nur ein glückliches Kind ist offen für neue Dinge und möchte die Welt erkunden.

Dass unser pädagogischer Ansatz und unser pädagogisches Handeln nach den STEP  Strategien richtig sind, beweisen die vielen glücklichen Kinder und zufriedene Eltern. Aber auch ich als Erzieherin bin sehr motiviert und bin den Kindern somit auch ein Vorbild."

Rahel Schickel 

„Durch STEP haben wir erfahren, dass die Kinder durch positive Entscheidungsmöglichkeiten selber innehalten, und überlegen, welche Möglichkeit jetzt die bessere Alternative wäre. Keine Machtkämpfe zu führen und das Kind wertzuschätzen und durch eigene Entscheidungen zu beteiligen, sorgt bei uns allen im Alltag für ein positives Miteinander.
Kleines Beispiel: In der Ruhephase wird ein Buch vorgelesen. Ein Kind summt die ganze Zeit so, dass es die Anderen stört. Die Erzieherin gibt dem Kind die Entscheidungsmöglichkeit im Raum zu bleiben und ohne Summen zuzuhören oder im Nebenraum zu summen. Das Kind hat sich für den Nebenraum entschieden, wo es tatsächlich zufrieden vor sich hin summte. Es war weder ein Machtkampf, noch ein Rauswurf, noch ein Verbot und beide Seiten hatten ein positives Gefühl.
Auch untereinander haben die Kinder den Sprachgebrauch... Du kannst Dich entscheiden...von den Erzieher/innen übernommen, wodurch sich mancher Streit von alleine löst. Beispiel: Ein drittes Kind möchte mit Schaufel in die Vogelnestschaukel. Die anderen beiden Kinder sagen:" Du kannst dich entscheiden, ob du mit der Schaufel im Sand spielst oder ohne Schaufel bei uns mit schaukelst."
Als gesamtes Team eine solche Fortbildung zu machen hat den Vorteil, dass von Anfang an alle den gleichen Hintergrund haben, sich austauschen und absprechen können. Sollten, besonders am Anfang, einem keine zwei angemessenen Entscheidungsmöglichkeiten einfallen, so ist es bei uns schön eine Kollegin oder Kollegen zur Seite zu haben der/die aushelfen kann.
Die Teamfortbildung hat uns allen echt viel Spaß und Zusammenhalt gebracht.
Es war gaaaaaaaanz suuuuuuuper.´“

Hildegard Strakeljahn, Leiterin der Kath. Kita Regenbogen, St. Hedwig, Steinhagen

„Im pädagogischen Alltag hat die Teamfortbildung für uns eine nachhaltige Wirkung.
In Konfliktsituationen nehmen wir die Sichtweise der Kinder ein, geben ihnen Orientierung, Sicherheit und beteiligen sie bei den Entscheidungen.
Das eigene Erzieherverhalten wird reflektiert, Beispiele und Methoden werden oft in Elterngesprächen erläutert.“

Helga Rossi, Leiterin der Ev. Tageseinrichtung für Kinder Sonnenschein, Borgholzhausen

„Hier eine Auflistung der von uns am positivsten gemachten Erfahrungen mit STEP – diese verwenden wir im Alltag:

  • Die Kinder bekommen Wahlmöglichkeiten, treffen Entscheidungen selbständig und lernen die Konsequenzen selber zu tragen! Es klappt super und die Kinder werden immer sicherer in ihren Entscheidungen.
  • Kinderkonferenzen bieten uns noch mehr die Möglichkeit, Vorschläge und Wünsche der Kinder anzunehmen, in die pädagogische Arbeit einzubeziehen und umzusetzen. Die Kinder fühlen sich bei den Konferenzen integriert, da nicht über ihren Kopf hinweg entschieden wird. Dadurch fällt es ihnen leichter, sich an Absprachen zu halten.
  • Durch STEP entwickelt sich innerhalb der Gruppe ein angenehmes Miteinander (Respektvoller Umgang / Kommunikation / Sprache der Ermutigung / Ich -Aussagen).
  • Durch STEP kann der Erzieher besser abschätzen, ob er sich in Konfliktsituationen einmischen muss, da man oft weiß aus welchen Beweggründen sich das Kind im Konflikt befindet. (Rache, Macht....) Gut ist es auch sich immer wieder zu fragen "Wessen Problem ist es?"
  • In der Elternarbeit können wir den Eltern neue Möglichkeiten anbieten, sich mit ihren Kindern auseinanderzusetzen. (Wird besonders von Eltern direkt angefragt, die an einem Elternabend zum Thema STEP teilgenommen haben.)“

Monika Schlüter, Leiterin der Ev. Tageseinrichtung für Kinder Versmold-Loxten
(integrative Schwerpunkteinrichtung)

Tagespflegepersonen, die an einem STEP Kurs teilgenommen haben

"STEP ist für mich eine sehr große Hilfe. Durch den STEP Kurs bin ich viel entspannter geworden. Ich bin nicht mehr so gestresst, weil ich für schwierige Situationen mit meinen Tageskindern, jetzt Lösungsansätze bekommen habe. Dadurch kann ich viel entspannter durch den Tag gehen, was sich auch auf die Kinder auswirkt.
Das STEP Buch und die Arbeitsblätter sind meine "Bibel" geworden, um zu reflektieren und um die Themen wieder aufzufrischen."
                                                                                   
Anna Oymann, Tagesmutter, Kevelear

"STEP hat mir geholfen, meinen Erziehungsstil Kräfte schonender zu gestalten. STEP vermittelt deutlich, wie wichtig Ermutigung und respektvoller Umgang für die Entwicklung unserer Kinder zu selbstbewussten und kooperativen Erwachsenen ist und hilft diesen Grundgedanken mit klarer Struktur umzusetzen. Die einfach nachzuvollziehenden "Bausteine" des STEP Konzeptes sind sehr empfehlenswerte Werkzeuge für jeden, der mit Kindern lebt und arbeitet."

Diana Röhricht, Tagesmutter, Düsseldorf

Experten

„Dieses Programm schließt eine große Lücke. Es baut auf den Jahrzehnte langen Erfahrungen in den USA auf, richtet sein Angebot aber sorgfältig auf die spezifischen Bedingungen der hiesigen vorschulischen Erziehungs- und Bildungseinrichtungen aus.

Ein derartig ausgereiftes und abgerundetes Programm mit einer so überzeugenden und klaren Konzeption hat es in Deutschland bisher noch nicht gegeben. Die Erzieherinnen und Erzieher werden gezielt in den Bereichen trainiert, die heute im beruflichen Alltag die größten Herausforderungen in sich bergen. Ich bin sicher: Dieses Weiterbildungsprogramm wird für mehr Souveränität und Sicherheit in der pädagogischen Arbeit sorgen. Das kommt am Ende den Kindern zu Gute.“

Professor Klaus Hurrelmann, Hertie School of Governance, Berlin


Es gibt eine Fülle an Angeboten für Eltern und pädagogische Fachkräfte, aber keins in dieser Form, das sich speziell mit einem systematischen und trotzdem individuell anwendbarem Training an Erziehende in Kindergarten, Kindertagesstätten, Kinderläden und Krippen wendet…Noch sind Haltung und Fertigkeiten, die STEP vermittelt, nicht in Kindergärten gang und gäbe, aber es ist zu wünschen, dass mehr und mehr Erzieherinnen und Erzieher STEP als praxistaugliche Methode für sich entdecken.“ mehr …

Das STEP Buch ist ebenso individuell anwendbar und praxisorientiert wie die ebenfalls erhältlichen STEP Programme für Eltern "Die ersten 6 Jahre" und "Kinder ab 6 Jahre". STEP ist ein Buch, das zum Rumblättern und Stöbern ebenso geeignet ist wie als Ratgeber bei akuten Problemen. Auch im Rahmen des Selbststudiums sowie der angeleiteten Ausbildung ist die Veröffentlichung empfehlenswert.“

Rezension von Daniela Sauermann, Dipl. Pädagogin mit Schwerpunkt Medienpädagogik  und systemischer Coach,
BIBER-Netzwerk (Netzwerk frühkindliche Bildung)


"STEP" ist wirklich das, was es im Untertitel beschreibt: "Das Buch für Erzieher/innen", um "Kinder wertschätzend und kompetent (zu) erziehen". … STEP sollte ein Standardwerk für jeden Kindergarten und jede Kindertageseinrichtung sein, damit die Kinder Schritt für Schritt, Stufe für Stufe, Station um Station lernen und erfahren, sich immer weiter zu entwickeln - mit dem verlässlichem Schutz und ausreichenden Herausforderungen und Ermutigungen.
Damit kann die (Erziehungs-) Partnerschaft zwischen Erziehern/innen und Eltern gelingen.

Vollständiger Text

Rezension von Detlef Rüsch, Diplom-Sozialarbeiter, Jugendsozialarbeiter, Bayern (www.amazon.de)

Daniela Booß, Erzieherin, Hamburg

"Durch das STEP Training habe ich meine Sichtweise verändern können und die Chance bekommen, Kinder aus einem anderen Blickwinkel zu sehen. So habe ich mit den neu dazu gewonnenen Verhaltensweisen, wie dem Unerwarteten Tun, Wahl-möglichkeiten geben, dem aktiven Zuhören und den Ich-Aussagen Methoden an die Hand bekommen, dem Kind respektvoller gegenüber zu treten. ... 

Dank STEP habe ich ein anderes Miteinander in unserer Gruppe festgestellt. Das Verhalten der Kinder untereinander und die Streitgespräche haben eine andere Qualität bekommen."

Rahel Schickel, Erzieherin, Hamburg

"Ich glaube, dass die Atmosphäre in unserer Kita seit der STEP Weiterbildung sehr viel ruhiger ist. ...

Dass unser pädagogischer Ansatz und unser pädagogisches Handeln nach den STEP Strategien richtig sind, beweisen die vielen glücklichen Kinder und zufriedene Eltern. Aber auch ich als Erzieherin bin sehr motiviert und bin den Kindern somit auch ein Vorbild."

Jessica Meinhart, Erzieherin, Hamburg

"Mir hat die STEP Weiterbildung sehr viel gebracht: ... Im Elterngespräch fühle ich mich sehr viel sicherer. Ich höre den Eltern aktiv zu, ich „spiegele“ die wahrgenommenen Gefühle wider und formuliere „Ich-Aussagen“.
Die Eltern vertrauen mir, gemeinsam haben wir eine gute Basis für unsere Zusammenarbeit. Ich glaube und stelle fest, dass die Eltern offener sind und Vertrauen zu mir haben.

STEP ist eine Weiterbildung die sehr praxisnah und mit vielen Werkzeugen bestückt ist."