Daniel Reiter

Im Schulalltag habe ich mir oft die Frage gestellt wie man es schaffen kann mit Schülern eine gute Beziehung aufzubauen. Wie man klare und angenehme Grenzen setzt. Wie man dabei authentisch und sich selbst treu bleibt.

Nachdem ich vor meiner Arbeit in Freiburg an einer Brennpunktschule für Jungs zwischen 12 und 17 Jahren gearbeitet habe und dort oft an meine Grenzen als Pädagoge gekommen bin, habe ich mich auf die Suche nach einem pädagogischen Konzept gemacht. Mit STEP habe ich ein Werkzeug in die Hand bekommen mit dem ich es schaffen könnte ein erfüllter Pädagoge zu werden. Mich überzeugte STEP, da es die Individualität der Lehrer, Kinder und Eltern berücksichtigt. Es werden einfach zu praktizierende Fertigkeiten vermittelt, die in den individuellen Schullalltag übertragen und dort sofort angewandt werden können. Ich habe dabei gemerkt, wie einfach pädagogisches Wirken in der Schule sein kann. Stressfrei, mit viel Freude und mehr Gelassenheit.

Zuerst erwarb ich die Qualifizierung zum Kursleiter für STEP Elternkurse, danach wurde ich Dozent für STEP Lehrerfortbildungen. Als Lehrer an der Freien Christlichen Schule in Freiburg darf ich dort meinen Kollegen das Konzept von STEP vermitteln. Als besonders wertvoll an diesem Kurs habe ich erlebt und in der Rückmeldung erfahren:

-         dass die KollegInnen in einen fruchtbaren Austausch miteinander kommen und diesen auch weiterhin praktizieren.

-         dass die erlernten Fertigkeiten sofort im Schullalltag angewandt wurden.

-         dass Theorie und Praxis miteinander verknüpft sind.

-         dass die KollegInnen stressfreier unterrichten können.

Lehrerkurse eignen sich hervorragend für eine Inhouseweiterbildung. In Verbindung mit Elternkursen kann man dabei auch eine Erziehungspartnerschaft aufbauen.