Die STEP Lehrerfortbildung ist praxisorientiert
und systematisch aufgebaut

Schritt für Schritt entwickeln und üben die Teilnehmer/innen an der Fortbildung jeweils ihre eigene sog. „STEP Strategie“ (Handlungsalternativen und Haltung).
Dadurch können sie eine partizipative, lernförderliche Atmosphäre in der Klasse erzeugen, sind aber auch auf den Umgang mit Herausforderungen im Schulalltag gut vorbereitet.

Themen

  • Das Verhalten der Menschen aus der Sicht der Individualpsychologie (Lebensstil) reflektieren und  verstehen. 
     
         
         Der Zusammenhalt zwischen Lebensstil, Gefühl und Verhalten
         Exkurs zur Geschwisterkonstellation
         Die Bedeutung von Gefühlen

  • Die Reaktion auf das Fehlverhalten der Schüler/innen ändern

        Wir erkennen die vier Ziele des Fehlverhaltens.
        Wir tun das Unerwartete und 
        ändern unsere  Perspektive.
        Wir fördern positives Verhalten.

  • Das Selbstwertgefühl durch Ermutigung stärken – zum Lernen motivieren

       Unterschied zwischen Ermutigung und Lob
       Fehler als Lernchancen
       Mut, nicht perfekt zu sein
       Ideal und Realität im Schulalltag einander annähern

    Fatima (10) hat sich im Englischtest sehr verbessert. Statt „Ich bin so stolz auf dich!“ kommentiert Frau Sturm die Arbeit mit: „Du hast Fortschritte gemacht! Du kannst stolz auf dich sein!“.

  • Auf respektvolle Art kommunizieren:

    - Achtsam zuhören, um den/die Ansprechpartner/in zu verstehen

       Durch aktives Zuhören das Gespräch fördern
       „Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber du bist frustriert, weil du gerne
       die Rolle gehabt hättest, richtig?“
       (statt z.B. „Man kann im Leben eben nicht alles haben, was man sich
       wünscht. Die Welt geht aber deswegen nicht unter!“)

     - Die eigene Meinung und eigenen Gefühle nachvollziehbar 
       und ohne zu beschuldigen ausdrücken
    , um verstanden zu werden 
       
       Unterschied zwischen Du- und Ich-Aussagen
       Wertschätzender Unterrichtsstil durch respektvolle Kommunikation 
       in der Klasse

  • Bei der Lösung von Problemen kooperieren

      Wessen Problem ist es?
      Schüler ermutigen, ihre Probleme selbst zu 
      lösen
      Alternativen erforschen
      Umgang mit Konflikten in Erwachsenen-  
      beziehungen

  • Disziplin auf sinnvolle, kooperative Weise ausüben und als Lernprozess erachten - die Schüler/innen aus den Folgen ihrer Entscheidungen lernen lassen, mit dem Ziel Selbstdisziplin zu entwickeln.

    - Prävention durch Einbeziehung der Schüler/innen in den
      Bildungs- und Erziehungsprozess.
      Individuelle Lernverträge.

    - Entscheidung für die jeweils passende Strategie

    - Intervention durch natürliche und logische Konsequenzen.

  • Die Kräfte der Gruppe in ihrer Dynamik verstehen und – zum Wohle des Einzelnen und der Gruppe - nutzen

      Eine kohäsive Klasse entwickeln.
      Der Klassenrat
      Sie und Ihre Arbeitskollegen

  • Fertigkeiten professioneller Gesprächsleitung

      Kommunikations- und  Moderationskompetenzen
      STEP Strategien für die demokratisch-partizipative Führung der Klasse
      Förderung der sozialen Kompetenz der Schüler/innen
      Vorbereitung der Schüler/innen auf das Leben, insbesondere auch auf die
      Arbeitswelt 

  • Mit den Eltern bei der Erziehung und Bildung der Kinder in einer wertschätzenden, effektiven Partnerschaft zum Wohl der Kinder - u.a. durch eine gemeinsame pädagogische Sprache - an einem Strang ziehen. Transparenz und Integration schaffen.

    Gespräche zwischen Lehrer/in, Schüler/in und Eltern 

    Elternbildung

 



Mit Hilfe der in der Fortbildung geübten und in der Praxis ausprobierten STEP Strategien können Lehrerinnen und Lehrer  flexibel, individuell und wirkungsvoll mit den täglichen Herausforderungen im Schulalltag (mit dem einzelnen Schüler, der Klasse als Gruppe, den Kolleg/innen, der Leitung der Schule) umgehen.


Durch die Anwendung von STEP entsteht eine positive, partizipative Atmosphäre im Unterricht und ein respektvolles Miteinander in der Klassengemeinschaft. Lehrer/innen sind die "supportive Leaders", die die Schüler/innen brauchen, um ihr Potential zu entfalten.

 

 

Das pädagogische Konzept von STEP ermöglicht Lehrer/innen, "... die Freude am Beruf zu erhalten und gesund zu bleiben. Die Lehrerinnen, die an der Fortbildung teilnehmen, werden ermutigt, „sofort Erneuerungen und Veränderungen im Umgang mit den Schülern, aber auch mit den Eltern vorzunehmen (z. B. durch professionelle, moderierende Gesprächsführung, Förderung einer kohäsiven Gruppe, etc.) und nicht auf die große Änderung des Schulsystems zu warten."

                            Zitat aus dem Artikel 
 "Lehrergesundheit", erschienen in der 
         VBE-Verbandszeitschrift "Schule 
         Heute", 02/13 - vollständiger Text 

„Das „Zauberwort“ heisst: Ermutigung. Ein Kind, das sich in der Klasse von der Lehrperson verstanden fühlt, lernt besser.“

sagt Elisabeth Hänsenberger,
Lehrerin aus Oberuzwil, Schweiz, am Ende
einer STEP Lehrerfortbildung,
Mai 2012.
Leitung: Heidi Schluchter-Buchmann

Gedanken zum Thema „Ermutigung“:

Durch Ermutigung leiten Sie Ihre Schüler/innen dazu an, Verantwortung für ihr eigenes Selbstwertgefühl zu übernehmen.

Ein gesundes Selbstwertgefühl versetzt Schüler/innen in die Lage, Erfolge zu erzielen, mit Problemen zurechtzukommen und Misserfolge zu bewältigen.

Wenn Sie Ihre Schüler/innen respektieren, bekommen Sie von ihnen diesen Respekt zurück. Wenn Sie sich selbst respektieren, lernen die Schüler/innen, auch sich selbst zu respektieren.

 Ermutigung ist das Beste, was Sie als Lehrer/in für Ihre Schüler/innen tun können.

Selbstermutigung ist das Beste, was Sie für sich selbst tun können.

          STEP  Das Buch für Lehrer/innen
                              BELTZ Verlag, 2011 

„Bei vielen Problemen nützt mir die Frage: „Wessen Problem ist es?“ – Ich reagiere dann vor allem bei Streitereien viel gelassener. Meistens reicht aktives Zuhören.“

sagt Helen Müller, Lehrerin aus Oberuzwil, Schweiz  am Ende einer STEP Lehrerfortbildung, Mai 2012. Leitung: Heidi Schluchter-Buchmann