… sensibilisieren … reflektieren … erfahren … üben … austauschen … umsetzen … verinnerlichen …

Die Vielfalt der Trainingsmethoden regt die Teilnehmer/innen an, ihr Potential zu entfalten.

Methodik und Didaktik zeichnen sich aus durch:

  • systematische Vorgehensweise
    Die Teilnehmer/innen setzen sich mit den aufeinander aufbauenden Bausteinen des STEP Konzepts Schritt für Schritt auseinander.
  • affektives und kognitives Lernen in der Gruppe – z.B. durch
        - Sensibilisierung für eigene Ressourcen und die der Kinder /  
          Jugendlichen

        - pädagogische Rollenspiele
        - praxisnahe, humorvolle Präsentation
        - vielfältiges visuelles Material
        - Reflexion und Austausch über Passagen aus den STEP Büchern
        - Üben der neuen Fertigkeiten (Handlungsalternativen und Haltung) an
          vorgegebenen Fallbeispielen sowie an eigenen Beispielen aus dem
          Alltag (Kleingruppenarbeit)

  • individuelle Umsetzung in der Praxis
    In der Phase zwischen den einzelnen Weiterbildungstagen probieren die Teilnehmer/innen die bis dahin erlernten Fertigkeiten im Berufsalltag aus - im Umgang mit Kinder, Kolleg/innen und Eltern.
  • Austausch, Reflexion der individuellen Erfahrungen und Ermutigung
    Beim nächsten Zusammentreffen der Gruppe berichten und reflektieren die Pädagoginnen und Pädagogen über ihre Erfahrungen. Sie fühlen sich ermutigt durch ihre Erfolge bzw. werden durch die Gruppe unterstützt, Lösungen für weniger gelungene Erfahrungen zu finden und diese bis zum folgenden Modul auszuprobieren.
  • Vorbild
    Der respektvolle und wertschätzende Umgang des/r STEP Kursleiters/Kursleiterin mit den Teilnehmer/innen inspiriert zu einem positiven, ermutigenden Miteinander in der Gruppe.
    Durch das vertrauensvolle Arbeitsklima öffnen sich die Teilnehmer/innen, der Lern- und Entwicklungsprozess wird unterstützt. Die Pädagoginnen und Pädagogen fühlen sich zur Umsetzung im Berufsalltag ermutigt.                 
  • regelmäßige Fallbesprechungen unter Anwendung der individuell einsetzbaren STEP Strategie - insbesondere wenn das gesamte Team an der Weiterbildung teilnimmt bzw. in STEP zertifizierten Einrichtungen.
    Durch die Fallbesprechungen werden die STEP Haltung und Verhaltensweisen verinnerlicht.
    Sie finden während und nach der Weiterbildung im Rahmen der kollegialen Intervision statt.

„Das ganze Team hat an der STEP Weiterbildung teilgenommen, so dass eine gemeinsame Basis entstanden ist. In den Teamgesprächen werden problematische Verhaltensweisen einzelner Kinder unter diesem Blickwinkel besprochen und eine gemeinsame Vorgehensweise erarbeitet. Das Verhalten der Kollegen in bestimmten Situationen wird verständlicher, z.B. wenn sie in Streitsituationen zwischen den Kindern nicht direkt eingreifen, weil die Kinder das Problem selber lösen sollen. Außerdem ist es durch die STEP Bausteine einfacher, ein zielgerichtetes Arbeiten festzulegen und in den Teamgesprächen zu überprüfen, ob man sich noch auf dem richtigen Weg befindet, die Maßnahmen ausreichen oder Alternativen gesucht werden müssen.“

Elisabeth Scheefer, Erzieherin, Kinder- und Jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln, 5-Tage-Gruppe

Trainingsmaterial

Bei jeder Weiterbildung werden in der Regel zwei der STEP Bücher für die Vermittlung des STEP Konzepts eingesetzt: ein dem Alter der Kinder entsprechendes STEP Elternbuch ("Kinder ab 6 Jahre" oder "Leben mit Teenagern") und, für bestimmte Themen, STEP Das Buch für Erzieher/innen.


STEP Das Elternbuch
Kinder ab 6 Jahre
BELTZ Verlag

STEP Das Elternbuch
Leben mit Teenagern
BELTZ Verlag

STEP Das Buch für Erzieher/innen
Kinder wertschätzend und kompetent erziehen
Cornelsen SCRIPTOR
 

Je nach Thema des kommenden Moduls haben die Teilnehmer/innen die Aufgabe, ein Kapitel von einem der Bücher in Vorbereitung durchzuarbeiten.

Zusätzlich wurden spezielle Kursunterlagen durch das InSTEP Weiterbildungsinstitut entwickelt und für das Setting Erziehungshilfe adaptiert. Es handelt sich dabei insbesondere um Übungen mit Beispielen aus dem Alltag der pädagogischen Fachkräfte in der Erziehungshilfe – mit Kindern / Jugendlichen, Eltern und Arbeitskolleg/innen.

„STEP zeigt einen Weg, ohne zu diktieren.
STEP legt einen Schwerpunkt auf die eigenen Gefühle und die eigenen Wertvorstellungen.
STEP eröffnet „mir“ (als Mutter, Vater, Betreuer/in, Freund/in...) einen völlig neuen Blickwinkel auf das Kind und sein Verhalten, lehrt mich dadurch meine Reaktionen verstehen und ändern.
STEP gibt „mir“ sofort umsetzbare Hilfestellungen, damit ich z.B. respektvoll bleibe, auch in Stresssituationen und damit den Kindern helfen kann, kooperativ und respektvoll mit anderen umzugehen.“

              Birte Hahne, Kassel, Diplom
              Sozialpädagogin, zertifizierte
              Kursleiterin für die STEP
              Elternkurse und die STEP 
              Weiterbildung für Pädagogen  /
              Pädagoginnen im HzE Bereich

Rückmeldungen zur Weiterbildung

Teilnehmer/innen an den STEP Weiterbildungen für pädagogische Fachkräfte in den Kinder- und Jugendpädagogischen Einrichtung der Stadt Köln (Leitung: Ursula Lindlar und Iris Ahrens) antworten auf die Frage „Was hat Ihnen an der Weiterbildung besonders gut gefallen?“ u.a.

  • „gute praktische Hilfe für den Alltag“
  • „die angenehme Stimmung in der Gruppe“
  • „entspanntes Klima, Raum für offene Fragen, Humor“
  • „viele Übungen, Rollenspiele“
  • „der Austausch mit den Kolleg/innen“

Situationen aus geändertem Blickwinkel betrachten

Können Sie eine Situation auch aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten? Wenn Sie das tun, können Sie Ihre Rektion auf enttäuschende Erfahrungen leichter ändern. 

Zum Beispiel: Möglicherweise halten Sie den Teenager in der Tagesgruppe für eigensinnig und bockig, weil er sich weigert, zu kooperieren. Können Sie erkennen, dass das Verhalten des Jugendlichen auch anders – z.B. als Zeichen seiner Entschlossenheit – bewertet werden kann?
Wenn Ihnen das gelingt, dann können Sie den Jugendlichen aus einer anderen Perspektive sehen. Sie haben etwas Positives an seinem negativen Verhalten gefunden.

                       STEP  Das Elternbuch – 
    Leben mit Teenagern, BELTZ Verlag