Demokratische Kindererziehung -
die antwort auf die Anforderungen unserer Zeit

Die Herausforderungen der Kindererziehung in der heutigen Zeit sind ein viel und kontrovers debattiertes, emotionales Thema - in der Familie, im Freundeskreis, im Arbeitsteam (Kita, Schule, Erziehungshilfe), unter Therapeuten, bei Fachtagungen, in der Presse... 
Eltern, aber auch professionell Erziehende, wollen das Beste, sind aber oft ratlos und gestresst.

Die Praxis zeigt, dass  weder die autoritäre noch die antiautoritäre Kindererziehung den Anforderungen der heutigen Gesellschaft gerecht wird. Oft benutzen Erziehende abwechselnd die beiden Erziehungsstile, die sie meist aus der eigenen Kindheit kennen – mit dem Ergebnis, dass das Fehlverhalten der Kinder durch die Reaktion der Erwachsenen verstärkt wird. Ein Teufelskreis entsteht. Gibt es eine Alternative?

Das pädagogische Konzept von STEP bietet allen an der Erziehung Beteiligten -  Eltern, Erzieher/innen, Lehrer/innen, Fachkräften in der Erziehungshilfe - die Prinzipien einer demokratischen Kindererziehung als Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit. Das Konzept wirkt präventiv und als Intervention.

Die Grundidee des Konzepts ist die Gleichwertigkeit der Eltern (oder anderer Erziehenden) und Kinder als würdige Menschen sowie das Recht und die Pflicht aller zu gegenseitigem Respekt.

 

STEP macht Mut und gibt Sicherheit!

STEP steht für tragfähige Bindungen in der Familie und wertschätzende Beziehungen bzw. gelungene Erziehungs- und Bildungspartnerschaften im Beruf, das heißt:

  • mehr Erziehungskompetenz, weniger Stress im Familienalltag
  • kompetenter und wertschätzender Umgang mit Kindern, Eltern und Kolleg/innen, weniger Stress im Kita- und im Tagespflegebereich
  • wertschätzende und professionelle Gestaltung des Schulalltags,
    mehr Gelassenheit im beruflichen Alltag
  • gestärkte Handlungs- und Beratungskompetenz, gleichmäßiges fachliches Fundament für das Team, weniger Stress im Erziehungshilfebereich

 

     
99,7% der TeilnehmerInnen empfehlen den STEP Elternkurs weiter.
Basis: Befragung von 599 Eltern.

Mehr Sicherheit und Souveränität, ein gesundes Maß an Gelassenheit sowie eine systematische Qualitätssicherung im pädagogischen Alltag  sind die Folge.

Eltern und Pädagogen wenden das gleiche pädagogische Grundkonzept an, sie sprechen eine pädagogische Sprache, um die gemeinsame erzieherische Verantwortung in unserer Gesellschaft wahrzunehmen!

Die Bausteine des pädagogischen Konzepts - Überblick

Allen STEP Weiterbildungen liegt das gleiche, ganzheitliche pädagogische Konzept zugrunde: Durch demokratische, partizipative Erziehung verfolgen alle an der Erziehung der Kinder Beteiligten das gemeinsame Ziel, in einer zunehmend komplexer werdenden Welt, Kinder zu erziehen, die respektvoll, selbstbewusst, verantwortungsbewusst, kooperationsbereit und glücklich sind. Die Erfahrung hat gezeigt, dass in der Folge der Alltag in der Familie sowie in der Kita bzw. in der Schule von mehr Gelassenheit und weniger Stress geprägt wird.

Es gibt einige Bausteine (Themen), die Grundpfeiler des Gesamtkonzepts von STEP, die in allen STEP Weiterbildungen bzw.  Büchern zu finden sind, wie z.B. „Das Verhalten der Kinder verstehen", "Die Perspektive ändern", "Die Reaktion (Haltung und Verhalten) ändern“, „Ermutigung“, „Respektvolle Kommunikation“, „Kooperation“, „Sinnvolle Disziplin“.
Diese Themen werden in den verschiedenen Weiterbildungen durch praktische Beispiele aus dem Alltag der jeweiligen Zielgruppe veranschaulicht. Die Besonderheiten der jeweiligen Beziehung (Eltern-Kind, Pädagoge-Kind) in der Familie bzgl. im Berufsalltag werden berücksichtigt.

In jeder STEP Weiterbildung gibt es auch zielgruppenspezifische Themen, die nur in der jeweiligen Weiterbildung / im entsprechenden STEP Buch behandelt werden – wie z.B. „der Aufbau einer kohäsiven Klasse“ in der Lehrerfortbildung, „Umgang mit Trennungsängsten“ in der Weiterbildung für Erzieher/innen oder "Aufbau von gelingenden Beziehungen zwischen Pädagogen in den Teams bzw. im Kollegium".

Informationen über die Bausteine der jeweiligen Weiterbildung finden Sie hier:

für Eltern

 

 

 

für Eltern und ihre Familienhelfer/innen
 

 

 

für psychisch erkrankte Eltern mit ihren Begleitern 

 

für Erzieher/innen und Tagespflegepersonen

für Fachkräfte in der Erziehungshilfe

für Lehrer/innen und Schulleiter/innen


Christa Wilpert-Wittmann, Kita Fachberaterin und zertifizierte STEP Kursleiterin aus Bayern zieht Fazit:

„Mit dem gut durchdachten Erziehungskonzept von STEP kann bei paralleler Vermittlung bei Eltern und Erzieher/innen eine echte Erziehungspartnerschaft gelingen, da alle die gleiche "pädagogische Sprache" sprechen. Und um Erziehungspartnerschaft muss es vorrangig gehen, damit Erziehung nachhaltig sein kann.“

MITENTSCHEIDEN – MITMACHEN!
ALLTAG MIT KLEINEN KINDERN

Videospot für die Schweiz abspielen

DIE BOTSCHAFT KOMMT AN!
ALLTAG MIT TEENAGERN

Videospot für die Schweiz abspielen

WAS IST EIN ELTERNKURS?

Infofilm für die Schweiz abspielen

Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, der die wissenschaftliche Evaluation des STEP Programms in Deutschland geleitet hat, betrachtet STEP als 'ein zutiefst demokratisches und humanes Konzept. Es zielt darauf ab, Menschen unterschiedlicher Generationen feste und klar strukturierte Regeln für den Umgang miteinander an die Hand zu geben.'

 Zitat: Interview mit der WDR Internetredaktion 20.3.2003,

Dipl.-Psychologin Gudrun Halbrock, Mitbegründerin der Gudrun Halbrock Stiftung zum Wohle der Kinder, die im März 2013 für ihr besonderes Engagement mit dem Bundesverdienst-kreuz  ausgezeichnet wurde,  schreibt in der österreichischen Fachzeitschrift „Sozialpädagogische Impulse“ März 2012: Das STEP Konzept  beruht auf gegenseitigem respektvollem Umgang der Bezugspersonen mit ihren Kindern. … Wesentliche Aspekte der „STEP Erziehungskunst“ lauten: Kindern von Anfang an das Gefühl der Zugehörigkeit zu geben, die sozialen Fähigkeiten zu fördern und sie zur Mitverantwortung zu gewinnen.“

Artikel „Kinder respektvoll erziehen“ - vollständiger Text 

STEP  Das Elternbuch - Die ersten
6 Jahre „schafft die Voraussetzung für die Anwendung von Erziehungs-prinzipien, die dem Kind helfen, ohne es zu drillen. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Eltern durch dieses Buch und den darauf basierenden STEP Elternkurs Freude an der Erziehung bekommen und möglichst viele Kinder dadurch zu selbstbewussten und lebensfrohen Erwachsenen heranwachsen.“

Professor Dr. Christian Rieger,
ehem. Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Ruhruniversität Bochum